Veranstaltungen

Bericht von der Podiumsdiskussion zum „Green New Deal“

20200717PodiumsdiskussionNewGreenDeal

Auf dem Podium diskutierten (v.l.n.r.) die Referenten Rainer Gross, Prof. Dr. Werner Kirstein, Dr. Nicolaus Fest, Dr. Martin Wehlan, Dr. Birgit Malsack-Winkemann und Dr. Ferenc Miskolczi unter der Leitung von Moderator Holger Douglas. — Foto: Fortschritt in Freiheit e.V. 

Die Präsidentin der Europäischen Union, Frau Ursula von der Leyen, hat erklärt, dass „die EU auf eine CO2-arme Wirtschaft  hinarbeiten und ihre Verpflichtungen im Rahmen des Übereinkommens von Paris umsetzen“ will. Mit dem „Green New Deal“ sollen neue Möglichkeiten für Wachstum und Beschäftigung geschaffen werden.

Fortschritt in Freiheit e.V. führte zu den Plänen der EU am 17. Juli 2020 in Berlin eine Podiumsdiskussion durch. Sie stand unter dem Titel „Green New Deal – Chance oder Irrweg für unseren Wohlstand? – Warum wir unsere Wirtschaft nicht neu erfinden müssen“.  

Hier konnten Sie erfahren, was der „Green New Deal“ für Sie als Verbraucher und als Unternehmer tatsächlich bedeutet. Unsere Referenten erklärten und diskutierten: Was müssen Sie für diese Pläne bezahlen? Werden Sie bevormundet? Haben Unternehmen noch die Freiheit, eigene Entscheidungen zu treffen?

Ein ausführlicher Video-Bericht von der interessanten Veranstaltung wird Ihnen hier in Kürze online gestellt.

VIDEO: „Warum gilt grüne Gentechnik eigentlich als gefährlich?“

20200426VIDEO Podiumsdiskussion Gentechnik

Moderation: Holger Douglas; Referenten: Dr. Helmut Schramm, Udo Pollmer, Wilhelm Gebken, Prof. Dr. Hans Jörg Jacobsen  (v.l.)

 

+++ Warum gilt grüne Gentechnik eigentlich als gefährlich? – Die ganze Veranstaltung mit einführenden Worten von Hannelore Thomas

 

+++ Warum gilt grüne Gentechnik eigentlich als gefährlich? – Wilhelm Gebken

 

+++ Warum gilt grüne Gentechnik eigentlich als gefährlich? – Prof. Dr. Hans-Jörg Jacobsen

 

+++ Warum gilt grüne Gentechnik eigentlich als gefährlich? – Udo Pollmer

 

+++ Warum gilt grüne Gentechnik eigentlich als gefährlich? – Dr. Helmut Schramm

 

Verbraucher-Informationen zu Covid-19

20200330Professor Dr. jur. Frank Niebuhr1

— Bildquellen: fernandozhiminaicela/pixabay; Screenshot; Montage: Shetzchyn

Für Sie als Verbraucher hat Fortschritt in Freiheit e.V. den Juristen Prof. Dr. jur. Frank Niebuhr zur rechtlichen Situation hinsichtlich Covid-19 um Auskunft gebeten. Es werden Fragen bezüglich der Statistik, der Gefährlichkeit, der Verbreitung, der Mortalität und der Vergleichbarkeit gestellt, wie es auch Prof. em. Dr. med. Sucharit Bhakdi in einem offenen Brief an die Bundeskanzlerin getan hat, um hier mehr Klarheit zu erhalten.

Wir stellen die Fragen, kann ein Virus überhaupt bekämpft werden, wenn durch politische Maßnahmen die häusliche Gewalt gefördert wird, Menschen aufgrund des Verlustes ihres Arbeitsplatzes kein Gehalt mehr beziehen und dann keine Lebensmittel für den täglichen Bedarf mehr gekauft werden können. Ist die Schließung von Betrieben jeglicher Art und sind die Ausgangssperren juristisch gerechtfertigt? Kann man einen Virus eindämmen, indem dem Menschen die Entscheidungsfreiheit genommen wird? Sind  nicht seit Jahrtausenden Viren um den gesamten Globus mit den Menschen „gereist“? Professor Dr. jur. Frank Niebuhr spricht in seinen Antworten an, ob Richter eher politische statt juristische Urteilen fällen werden.

Wir empfehlen Ihnen, sich das Interview anzuhören. Nutzen Sie auch die Möglichkeit, Fragen zu stellen unter dem Video. Professor Niebuhr wird diese sicherlich, so wie es seine Zeit zulässt, beantworten.

VIDEO Staat und Verhalten und Wir – Prof. Dr. jur. Frank Niebuhr

Fortschritt in Freiheit e.V.

Covid-19 hat Deutschland fest im Griff. Viele Geschäfte wurden geschlossen. Es gibt eine Ausgangssperre. Menschen dürfen nur zu zweit spazieren gehen. Die Schulen sind geschlossen. Sport, Tanzen, vieles was Menschen gemeinsam machen, ist verboten. Fortschritt in Freiheit e.V. hat den Juristen Prof. Dr. Frank Niebuhr gefragt, was er von den Maßnahmen, die die Politiker angeordnet haben, hält.

Prof. Dr. jur. Frank Niebuhr ist Honorarprofessor an der Universität Stuttgart. Er hat bei Prof. Dr. Stern zu einem verfassungsrechtlichen Thema im Bereich der Grundrechte promoviert. Als Rechtsanwalt mit Tätigkeit in Mönchengladbach, Berlin und München hat er sich neben seiner Tätigkeit im Bereich des Bau-, Vergabe- und Immobilienrechts immer wieder mit verwaltungsrechtlichen und verfassungsrechtlichen Fragestellungen beschäftigt. Seit kurzem ist er neben seiner Tätigkeit als Adjudikator als wissenschaftlicher Berater in der Rechtsanwalts-und Steuerkanzlei von Herrn Rechtsanwalt und Steuerberater Christoph Brückl in Kaufbeuren tätig. Dort berät er unter anderen auch Mandanten in der derzeitigen Corona-Krise.

Wir würden uns freuen, wenn jeder, das sich das Interview anschaut, uns 5 oder 10 EUR spendet. Hier unter www.fortschrittinfreiheit.de finden Sie die Kontendaten und den Paypal-Button. Wenn Sie Ihre Anschrift und E-Mail angeben, schicken wir Ihnen eine Spendenbescheinigung.

 

Podiumsdiskussion zum „Green New Deal“

20200717PodDisk Green New Deal v5

Die Präsidentin der Europäischen Union, Frau Ursula von der Leyen, hat erklärt, dass „die EU auf eine CO2-arme Wirtschaft  hinarbeiten und ihre Verpflichtungen im Rahmen des Übereinkommens von Paris umsetzen“ will. Mit dem „Green New Deal“ sollen neue Möglichkeiten für Wachstum und Beschäftigung geschaffen werden.

Fortschritt in Freiheit e.V. bietet Ihnen zu den Plänen der EU am 17. Juli 2020 in Berlin eine Podiumsdiskussion an: „Green New Deal – Chance oder Irrweg für unseren Wohlstand? – Warum wir unsere Wirtschaft nicht neu erfinden müssen“.  

Hier erfahren Sie, was der „Green New Deal“ für sie als Verbraucher und als Unternehmer tatsächlich bedeutet. Unsere Referenten erklären und diskutieren mit Ihnen:

Was müssen Sie für diese Pläne bezahlen?
Werden Sie bevormundet?
Haben Unternehmen noch die Freiheit, eigene Entscheidungen zu treffen?

MODERATION
Holger Douglas

REFERENTEN
Dr. Nicolaus Fest
Rainer Gross
Prof. Dr. Werner Kirstein
Dr. Birgit Malsack-Winkemann
Dr. Ferenc Miskolczi
Dr. Martin Wehlan

Melden Sie sich hier an und diskutieren Sie mit uns am 17. Juli 2020 um 19.00 Uhr in Berlin über einen „Deal“, der einen enormen Einfluss auf Ihre Zukunft haben wird.

pdf20200717PodDisk_Green_New_Deal_v5.pdf

 

Spende

Unterstützen Sie Fortschritt in Freiheit e.V.

Ihre Spende macht uns stark

Natürlich können Sie auch unser Spendenkonto nutzen:

Fortschritt in Freiheit e.V.
Postbank Dortmund /
IBAN: DE93 3701 0050 0977 1325 04 / BIC: PBNKDEFF

Bitte geben Sie auf der Überweisung Ihre genaue Anschrift an, damit die Spende korrekt zugeordnet werden kann. Sie erhalten bei Spendeneingang vom Verein eine Spendenbescheinigung, die Sie zusammen mit Ihrer Steuererklärung beim zuständigen Finanzamt einreichen können.

Schließlich können Sie uns auch mit jedem Einkauf bei Amazon unterstützen, in dem Sie Ihren Einkauf einfach mit einem Klick bei uns starten:

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen