Die unverschämte Enteignung der Dieselfahrer

Autofahrer melden ihr Auto an z.B. 2017. Sie erhalten ein Nummernschild und müssen für die Registrierung Gebühren zahlen. Damit ist das Auto für den Straßenverkehr zugelassen. Sie müssen als nächstes eine KFZ Steuer entrichten und eine Haftplichtversicherung abschließen.

Dann erlassen die EU-Politiker in Brüssel eine Richtlinie und setzen einen Grenwert fest. Überschreitet das Auto bei Messungen diesen Grenzwert, darf der Fahrer mit dem Auto bestimmte Strecken und Autobahnen nicht mehr befahren. Diese Entscheidung stellt nicht nur eine Einmischung in das Eigentumsrecht dar, sondern auch in das Recht des Fahrers nicht mehr bestimmte Straßen benutzen zu dürfen, obwohl er dafür eine Steuer entrichtet. Die Festsetzung der Grenzwerte ist eine Idee von „Psychopathen“? Wer behauptet, damit „das Klima“ zu schützen, kann man auch als einen „Lügner“ bezeichnen. Der Verein hat sich gegen den Irrsinn von Diesel-Fahrverboten ausgesprochen.

 

pdfFortschritt_in_Freiheit_verurteilt_Dieselfahrverbote.pdf

Spende

Unterstützen Sie Fortschritt in Freiheit e.V.

Ihre Spende macht uns stark

Natürlich können Sie auch unser Spendenkonto nutzen:

Fortschritt in Freiheit e.V.
Postbank Dortmund /
IBAN: DE93 3701 0050 0977 1325 04 / BIC: PBNKDEFF

Bitte geben Sie auf der Überweisung Ihre genaue Anschrift an, damit die Spende korrekt zugeordnet werden kann. Sie erhalten bei Spendeneingang vom Verein eine Spendenbescheinigung, die Sie zusammen mit Ihrer Steuererklärung beim zuständigen Finanzamt einreichen können.

Schließlich können Sie uns auch mit jedem Einkauf bei Amazon unterstützen, in dem Sie Ihren Einkauf einfach mit einem Klick bei uns starten:

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen