DREISTE LÜGEN RECHTFERTIGEN EINEN GIGANTISCHEN BETRUG AN DEN VERBRAUCHERN WEGEN EINER ANGEBLICHEN KLIMAKATASTROPHE

Gutachterliche Stellungnahme von Prof. Dr. Helmut Alt

Braunkohle – für eine sichere Stromversorgung

»Die Braunkohle ist ein heimischer, seit über 100 Jahren im rheinischen Revier mit fortschreitender Effektivität mittels Großgeräte genutzter, sehr wettbewerbsfähiger Energieträger und bildet in der Tat die technische Basis für eine, von der jeweiligen Wetterlage unabhängige bedarfsgerechte, sichere Stromversorgung an 365 Tagen über jeweils 24 Stunden eines Tages. Dies ist für die Wettbewerbsfähigkeit einer Industrienation unabdingbar.« — Prof. Dr. Helmut Alt

Ein weiteres Mal  ist Herr Prof. Dr. Helmut Alt als Experte des Vereins Fortschritt in Freiheit e.V.  im Landtag NRW am 3. Juli 2019 eingeladen worden. Wie in den vorherigen Anhörungen ging es auch diesmal wieder darum, den politischen Vertretern zu erklären, die politischen Fehlentwicklungen der deutschen Energiewende endlich zu korrigieren. Der Verein schließt sich der Stellungnahme von Prof. Alt an, die Kohleverstromung zu erhalten.

Prof. Alt erklärt bzw. wiederholt, dass es bedauerlich ist, dass Medien, Politiker, wissenschaftliche Forschungsstätten und Hochschulen eine wirklichkeitsfremde Hoffnung verbreiten, die Lücken der  Solar- und Windstromerzeugung durch Stromspeicher zu füllen. Das ist zu bezahlbaren Bedingungen für die Verbraucher nicht möglich. Es gab Experten in der Anhörung, die sich von den Fakten eines Wissenschaftlers nicht haben überzeugen lassen – wie bisher bei allen diesen Anhörungen. Gegen die Fakten pochten sie darauf, dass die Energiewende zügig umgesetzt werden soll.

Kernenergie weg, Kohle weg, wird man so den „Klimawandel“ stoppen?

Sehr verehrte Verbraucher, Ihre Interessen wurden ehrlich und kompetent von Prof. Dr. Alt und dem Verein in der öffentlichen Anhörung vertreten. Hier verlinkt finden Sie die gutachterliche Stellungnahme:

Prof. Dr.-Ing. Helmut Alt: Gutachterliche Stellungnahme zur Drucksache 17/5075 vom 12.02.2019 ausgegeben am 15.02.2019, vom LANDTAG NORDRHEIN-WESTFALEN, 17. Wahlperiode

pdf20190813Gutachterliche_Stellungnahme_zu_NRW_Landtagsdrucksache_17._Wahlperiode_Drucksache_17-5075_vom_7.6.2019_12.06.2019.pdf

Damit wir auch weiterhin für Sie die Fakten aufbereiten können und die Unwahrheiten benennen können, bitten wir Sie freundlich um Ihre Unterstützung mit einer Spende. Vielen Dank.

Suche

Spende

Unterstützen Sie Fortschritt in Freiheit e.V.

Ihre Spende macht uns stark

Natürlich können Sie auch unser Spendenkonto nutzen:

Fortschritt in Freiheit e.V.
Postbank Dortmund /
IBAN: DE93 3701 0050 0977 1325 04 / BIC: PBNKDEFF

Bitte geben Sie auf der Überweisung Ihre genaue Anschrift an, damit die Spende korrekt zugeordnet werden kann. Sie erhalten bei Spendeneingang vom Verein eine Spendenbescheinigung, die Sie zusammen mit Ihrer Steuererklärung beim zuständigen Finanzamt einreichen können.

Schließlich können Sie uns auch mit jedem Einkauf bei Amazon unterstützen, in dem Sie Ihren Einkauf einfach mit einem Klick bei uns starten:

Videos :

 

fif youtube channel

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen